AvD Pressemeldung - AvD Young Talent: Reiter nach Rallye Weiz weiter an Spitze der Cup-Wertung
Pressemitteilung - 18.07.2022 - 3min. Lesezeit

AvD Young Talent: Reiter nach Rallye Weiz weiter an Spitze der Cup-Wertung

Die anspruchsvollsten Wertungsprüfungen

  • Max Reiter und Beifahrerin Lina Meter erzielen bei der Rallye Weiz (A) vierten Rang in der Punktewertung des Opel e-Rally Cup
  • Max Reiter zur Rallye in der Steiermark: „Die anspruchsvollsten Wertungsprüfungen, die ich jemals gefahren bin.“
  • Das Nachwuchsteam des Automobilclub von Deutschland führt vor dem Heimspiel bei der Saarland-Pfalz Rallye die Cup-Wertung weiter an

Nach bisher zwei Siegen verbuchten Max Reiter (Dillingen) und Beifahrerin Lina Meter (Nonnweiler) den vierten Lauf zum ADAC Opel e-Rally Cup 2022 als „charakterbildende Erfahrung“. Trotz einiger Probleme beendete das Nachwuchsteam des Automobilclub von Deutschland (AvD) die Rallye Weiz in der österreichischen Steiermark auf dem fünften Rang der Wertung des Elektro-Markenpokals. Damit führt AvD Young Talent Max Reiter nach vier von sieben Saisonläufen weiterhin die Tabelle an.

„Das sind die anspruchsvollsten Wertungsprüfungen, die ich je gefahren bin. Ganz anders als alles, was wir in Deutschland gewohnt sind“, erkannte Reiter schon nach den ersten österreichischen Rallye-Kilometern. Die Straßen in der Steiermark erlaubten mit einer schier unendlichen Abfolge durchweg flüssig zu fahrender Kurven ein vergleichsweise hohes Tempo. „Aber der Asphalt ist so glatt, dass die Reifen nicht richtig auf Temperatur kommen. In einer Kurve bauen sie gute Haftung auf, in der nächsten fühlt es sich fast an, als würde man auf Eis fahren. Zusätzlich macht der vom Kurvenschneiden auf die Straße geschleuderte Splitt die Strecke noch rutschiger.“ 

Reiter probierte verschiedene Luftdrücke aus, um die Reifen besser zum Arbeiten zu bringen. „Aber viel geholfen hat das nicht“, musste der 22-Jährige eingestehen. Prompt kam der 100 kW (136 PS) starke Opel Corsa-e Rally des AvD Rallyeteams in der zweiten Wertungsprüfungen von der Strecke ab. Die beiden Saarländer konnten die Fahrt zwar fortsetzen, ein Zeitverlust von rund 40 Sekunden bedeutete aber den Rückfall auf Rang sechs im Zwischenklassement nach der ersten Etappe.

Im Verlauf der zweiten Etappe gewöhnten sich Reiter/Meter immer besser an die schwierigen Bedingungen. Obwohl sie mit Blick auf die Cup-Gesamtwertung nicht mehr mit letztem Risiko attackierten, verbesserten sie sich bis zur neunten von zwölf Wertungsprüfungen (WP) auf Rang fünf. „Gerade als es besser zu laufen begann, erwischte uns ein Reifenschaden. Mit dem mussten wir noch rund sechs Kilometer weiterfahren, zum Schluss auf der Felge“, berichtete Reiter im Ziel von WP 10. Zeitverlust dieses Mal: rund eineinhalb Minuten. Dadurch rutschte der in den Farben des AvD lackierte Opel Corsa-e Rally im Zwischenklassement auf Platz acht ab.

Auf den verbleibenden zwei Prüfungen blies Reiter zur Attacke. Einen Konkurrenten überholte er noch auf den letzten Metern und arbeiteten sich schließlich wieder auf Rang fünf nach vorne. Punkte kassierte Reiter allerdings für den vierten Platz. Denn das im Ergebnis als Zweitplatzierte geführte österreichische Team Luca Waldherr/Peter Müller absolvierte einen Gaststart und wurde daher in der Punktewertung nicht berücksichtigt. Damit verteidigte Reiter die Tabellenspitze. Sein Vorsprung vor seinem saarländischen Landsmann Timo Schulz, der bei der Rallye Weiz seinen ersten Saisonsieg feierte, beträgt nur noch ein Punkt. 

„Das war eine schwierige Rallye für uns. Wir haben eine Menge gelernt und dazu noch ein bisschen Pech gehabt. Aber natürlich ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. Wir werden alles daransetzen, auch am Ende der Saison noch vorne zu sein“, blickte Max Reiter kämpferisch in die Zukunft. Beim nächsten Lauf des ADAC Opel e-Rally Cup haben er und Beifahrerin Lina Meter ebenso wie Titelkonkurrent Timo Schulz Heimspiel – bei der ADAC Saarland-Pfalz Rallye rund um St. Wendel (19./20. August 2022). 

Ergebnis Rallye Weiz (Österreich), ADAC Opel e-Rally Cup

  1. Timo Schulz/Pascal Raabe (D/D), 1:24.09,5 Stunden
  2. Luca Waldherr/Peter Müller (A/A)*, +13,6 Sekunden
  3. Calle Carlberg/Torbjörn Carlberg (S/S), +45,8 Sekunden
  4. Lukas Thiele/Jara Hain (D/D), +2.40,8 Minuten
  5. Max Reiter/Lina Meter (D/D), +3.35,2 Minuten
  6. Joe Baur/Peter Fabian(D/D), +3.38,5 Minuten

* Gaststarter, in der Punktewertung nicht berücksichtigt

 

Stand ADAC Opel e-Rally Cup nach 4 von 7 Läufen:

  1. Max Reiter (D), 107 Punkte
  2. Timo Schulz (D), 106 Punkte
  3. Calle Carlberg (S), 78 Punkte
  4. Lukas Thiele (D), 73 Punkte
  5. Timo van der Marel (NL), 60 Punkte

 

Kalender ADAC Opel e-Rally Cup 2022

Datum Ort Sieger
6./7. Mai  ADAC Actronics Rallye Sulingen (Sulingen) Sieger: Reiter/Meter
20./21. Mai ELE Rally (Eindhoven/Niederlande) Sieger: Van der Marel/Van der Marel
10./11. Juni ADAC Rallye Stemweder Berg (Lübbecke) Sieger: Reiter/Meter
14.-16. Juli Rallye Weiz (Weiz/Österreich) Sieger: Schulz/Raabe
19./20. August  ADAC Saarland-Pfalz Rallye (St. Wendel)   
8.-10. September Rallye Mont-Blanc Morzine (Morzine/Frankreich)  
14./15. Oktober ADAC 3-Städte-Rallye (Freyung)  

 

Pressemitteilungen rund um den AvD

AvD Pressemeldung - Stauprognose: volle Autobahnen am Wochenende

21 Juli 2022 - 3min. Lesezeit

Stauprognose: volle Autobahnen am Wochenende

Am kommenden Freitag endet in drei Bundesländern das alte Schuljahr.
AvD Kamapgne - Held der Straße

20 Juli 2022 - 3min. Lesezeit

AvD führt Aktion „Held der Straße“ fort

Der AvD führt in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift „AUTO Straßenverkehr“ die Aktion „Held der Straße“ für mehr Verkehrssicherheit fort.
AvD Pressemeldung - AvD an diesem Wochenende beim Oldtimer-Meeting Baden Baden

06 Juli 2022 - 2min. Lesezeit

AvD an diesem Wochenende beim Oldtimer-Meeting Baden Baden

Das 45. Internationales Oldtimer-Meeting Baden-Baden wird dieses Jahr vom 8. bis 10. Juli 2022 veranstaltet.

Welche Mitgliedschaft passt am besten zu mir?