Logo avd small
Logo des Automobilclub von Deutschland e.V. (AvD)
AvD Mautgebühren - Großbritannien
Mautgebühren - 04.04.2022 - 6min. Lesezeit

Mautgebühren Großbritannien

Obwohl in Großbritannien viele Straßen mautfrei befahren werden können, fallen dennoch auf manchen Teilen Mautkosten an. Alle Informationen hierzu haben wir Ihnen zusammengestellt.

Mit dem Auto nach Großbritannien

Eine Fahrt mit dem Auto nach Großbritannien mag zwar erst einmal verrückt klingen, beinhaltet aber viele facettenreiche Momente, welche man so per Schiff oder Flugzeug nicht erleben könnte. Schon alleine die Fahrt durch den berühmten Eurotunnel bringt viel Spannung mit sich. Sind Sie erstmal auf englischem Boden, folgt eine ungewohnte Umstellung: der Linksverkehr. Ist diese Umstellung gemeistert, folgt die Frage der Mautgebühren. Diese sollte aber schon weitaus vorher geklärt sein, um Probleme und hohe Kosten im Nachhinein zu vermeiden.

Vignette oder Maut in Großbritannien? 

Anders als beispielsweise in der Schweiz gibt es in Großbritannien keine Vignette, sondern eine Maut. Überwiegend erfolgt die Mautberechnung über Sensoren, welche die Nummernschilder der ein- und ausfahrenden Fahrzeuge scannen. Hierfür muss das jeweilige Fahrzeug vorab entsprechend registriert werden.

Wo muss ich in Großbritannien Pkw-Maut zahlen und was kostet diese?

Eine flächendeckende Pkw-Maut in Großbritannien gibt es nicht. Die meisten Strecken können daher kostenfrei genutzt werden. Inbegriffen sind dabei Landstraßen und alle Autobahnen, bis auf die Autobahn M6, einige Brücken und Tunnel sowie manche Stadtzentren, für die eine entsprechende Maut gezahlt werden muss. Zu den Stadtzentren gehören die Innenstadt von London und der Ortskern der historischen Stadt Durham. An Feiertagen fallen keine Gebühren an.

M6-Toll: Die einzige Strecke mit Autobahnmaut

Wie bereits erwähnt, stellt die Autobahn M6 die einzige Ausnahme dar. Mit 373 km ist sie die längste Schnellstraße des Vereinigten Königreichs. Für den Streckenabschnitt zwischen Birmingham und Wolverhampton, welcher 45 km umfasst, muss also eine Maut entrichtet werden. Auf der M6 richten sich die Mautgebühren nach den einzelnen Fahrzeugkategorien, also nach Anzahl der Räder und Achsen sowie der Tageszeit. Während der Woche von 7 bis 19 Uhr sind die Gebühren etwas höher als in der Nacht oder am Wochenende. Die Maut wird per Kredit-, Debit oder Tankkarte beglichen.

Folgende fünf Fahrzeugtypen werden, wie folgt, eingeteilt:

Fahrzeugklasse

Mo. - Fr.
7 - 19 Uhr

Mo. - Fr.
 5 - 7 Uhr
19 - 23 Uhr
Sa. - So.
5 - 7 Uhr
7 - 11 Uhr

Nachttarif
23 - 5 Uhr

Klasse 1
Motorrad
£ 3,30 £ 3,20 £ 3,20 £ 2,20
Klasse 2
Pkw mit 2 Achsen, unter 1,30 m Höhe an der Vorderachse
£ 7,00 £ 6,80 £ 6,10 £ 4,40
Klasse 3
Gespann ab 3 Achsen, unter 1,30 m Höhe an der Vorderachse
£ 10,70 £ 10,60 £ 9,30 £ 7,20
Klasse 4
Fahrzeuge mit 2 Achsen, ab 1,30 m Höhe an der Vorderachse
£ 12,30 £ 12,10 £ 10,60 £ 9,50
Klasse 5
Fahrzeuge oder Gespann mit 3 bis 6 Achsen, ab 1,30 Höhe an der Vorderachse
£ 12,60 £ 12,50 £ 10,90 £ 9,70

Preise gültig seit 08.07.2021

Weitere Informationen zur M6 finden Sie hier. Die M6 ist übrigens die einzige privat finanzierte Autobahn im Vereinigten Königreich. Die Einnahmen der Mautgebühren werden hauptsächlich in die Instandhaltung der Strecke investiert.

Maut in Großbritannien für Brücken und Tunnel

Neben der Mautgebühr für den Autobahnabschnitt M6 und den Stadtmauten, fallen Gebühren für folgende Brücken und Tunnel an:

Dartford Crossing (Verbindung unter der Themse) - Pkw £ 2,50 
Weitere Infos finden Sie hier.

Queen Elizabeth II Bridge (Verbindung über die Themse) - Pkw £ 2,50
Weitere Infos finden Sie hier.

Payzone-Verkaufsstellen
Weitere Infos finden Sie hier.

Bitte beachten Sie, dass die Gebühr für den Dartford Tunnel und der Queen Elizabeth II Bridge im Voraus oder bis 24 Uhr des Folgetages zu entrichten ist. Die Bezahlung kann online, telefonisch, per Post (nur im Voraus) oder in bar bei einer Payzone-Verkaufsstelle erfolgen.

Mersey Tunnel - Kingsway/ Queensway Tunnel (Mautstation vorhanden) -  Pkw £ 1,80
Weitere Infos finden Sie hier.

Mersey Gateway Brücke und Silver Jubilee Bridge - Pkw £ 2,00
Weitere Infos finden Sie hier

Beide Brücken (Mersey Gateway und Silver Jubilee Bridge) können ohne Anmeldung befahren werden. Für jede Fahrt muss aber die volle unregistrierte Mautgebühr entweder im Voraus oder bis 23:59 Uhr am Tag nach der Überquerung bezahlt werden. Bei nicht fristgerechter Zahlung erhalten Sie einen Mahnbescheid.

Tyne Tunnel (Mautstation vorhanden) - Pkw £ 1,90
Weitere Infos finden Sie hier.

Dunham Bridge (Mautstation vorhanden) - Pkw £ 0,40
Weitere Infos finden Sie hier.

Humber Bridge (zahlen Sie am besten online) - Pkw £ 1,50
Weitere Infos finden Sie hier.

Tamar Bridge (Mautstation vorhanden) - Pkw £ 2,00
Weitere Infos finden Sie hier.

Es gibt noch weitere mautpflichtige Brücken, bei denen die Mautgebühren allerdings im Pence-Bereich liegen. Sie führen meist über Nebenverkehrsstraßen und werden privat betrieben.

Kosten der City-Maut

Im Ortskern von Durham ist die City-Maut immer gleich hoch: Montag bis Sonntag von 10 bis 16 Uhr (außer Feiertage), £ 2 für jedes Kfz. Die Maut muss im Voraus oder bis spätestens 18 Uhr am Tag der Einfahrt telefonisch oder am Parking Shop-Schalter bezahlt werden.

The Parking Shop, Finchale Road, Framwellgate Moor, DH1 5HL Durham, Telefon: +44 191 384 66 33, Webseite Parking Shop

Auch die Preise für die London Congestion Charge (Stau-Maut) machen keine Unterschiede zwischen den Fahrzeugklassen. So beträgt die City Maut in London £ 15 zwischen 7 und 22:00 Uhr. Mehr hierzu erfahren Sie im nächsten Abschnitt.

City-Maut in London

In London gibt es gleich zwei Mautsysteme, bei denen Touristen besonders auf die Bezahlung achten sollten. Es wird zwischen der Ultra Low Emission Zone (Umweltzone) und der Congestion Charge (Stau-Maut) unterschieden. Die ULEZ deckt das gleiche Gebiet ab, wie die Congestion Charge.

Ultra Low Emission Zone (ULEZ)

Die gesamte Innenstadt von London, auch „Greater London“ genannt, ist eine Umweltzone (ULEZ). Hier fällt eine hohe Nutzungsgebühr für schadstoffreiche Fahrzeuge an. Die Low Emission Zone (LEZ) wurde im Jahr 2012 mit dem Ziel eingeführt, die Luftqualität in London zu verbessern. Im April 2019 wurde diese auf die Ultra Low Emission Zone (ULEZ) erweitert bzw. verschärft. Ab dem 25. Oktober 2021 wird die ULEZ auf alle Bezirke im Inneren Londons ausgedehnt und somit bis zum nördlichen und südlichen Autobahnring (North Circular Road A406 und South Circular Road A205) erweitert.

Gebührenpflichtig sind in der Regel nur ältere Fahrzeuge, welche die ULEZ-Abgasnorm nicht erfüllen. Es besteht aber Registrierungspflicht für alle Fahrzeuge, selbst wenn die Abgasnormen erfüllt werden. Die Registrierung an sich ist kostenlos, aber bereits vor dem Befahren der ULEZ notwendig. Wir empfehlen diese ca. 14 Tage vor der Abfahrt vorzunehmen, da die Bearbeitungszeit in der Regel 10 Tage beträgt. Ansonsten droht Ihnen ein Bußgeld.

EPC
TfL

Ob Ihr Fahrzeug den ULEZ-Richtlinien entspricht, hängt von den jeweiligen Euro-Abgasnormen Ihres Kfz ab. Folgende Fahrzeuge sind ULEZ-konform:

  • Euro 3: Motorräder, Mopeds sowie Drei- und Vierradfahrzeuge. 
  • Euro 4: mit Benzin fahrende Pkw, Kleinbusse und andere Sonderfahrzeuge. 
  • Euro 6: mit Diesel fahrende Pkw, Kleinbusse und andere Sonderfahrzeuge.

Sollten Sie mit einem Mietwagen unterwegs sein, fragen Sie beim Anbieter nach, ob dieser bereits registriert wurde. Die Mautgebühr der Umweltzone fällt 24 Stunden am Tag, jeden Tag des Jahres von Mitternacht bis Mitternacht an. Die Zone ist mit Verkehrstafeln ausgeschildert, so dass sie gut und rechtzeitig erkennbar ist.

Fahrzeugtyp Gewicht Mautkosten pro Tag
Pkw                        - £ 12,50
Wohnmobile 2,5 t - 3,5 t Leergewicht £ 100,00
Kleinbusse 5 t Leergewicht oder weniger £ 100,00
Transponder und Pferdetransporter 1,2 t - 3,5 t Leergewicht £ 100,00
Lkw, Wohnmobile, Pferdetransporter > 3,5 t Leergewicht £ 100,00
Linien- und Reisebusse > 5 t Leergewicht £ 200,00

Congestion Charge in London

Neben der ULEZ gibt es noch die sogenannte Stau-Maut (Congestion Charge) in London, welche die erhöhte Verkehrsdichte reduzieren soll. Sie ist grundsätzlich für alle Fahrzeuge gültig, welche die Londoner Innenstadt befahren. Motorräder sowie Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro V bzw. mit Antrieb auf Basis alternativer Kraftstoffe, bilden dabei eine Ausnahme und sind von der Stau-Maut befreit.

London war bis 2006 die größte Stadt, die eine Staugebühr bzw. eine City-Maut (Congestion Charge) eingeführt hat. Durch die Einführung der Congestion Charge, ist der Verkehr in der Innenstadt stark zurückgegangen, wodurch weniger Staus entstehen. Das Risiko eines erheblichen Zeitverlusts ist demnach nicht mehr so hoch. Einwohner oder auch Touristen steigen vermehrt auf öffentliche Verkehrsmittel um, welche mit den Mauteinnahmen gefördert werden. Jedoch ist die Wirkung der Congestion Charge stärker als gedacht, so dass mehr Leute als erwartet auf die Öffentlichen umgestiegen sind und sich die Einnahmen aus dieser Stau-Maut in England nicht in so einem hohen Bereich, wie es sich die Regierung erhofft hat, befinden.
Um die Innenstadt befahren zu dürfen, müssen Autofahrer an Werktagen in der Zeit von 7 bis 18:30 Uhr eine Gebühr in Höhe von £ 10,50 (Online-Zahlung) oder £ 11,50 (andere Bezahlung) entrichten. Außerhalb dieses Zeitraums, an Wochenenden, Feiertagen sowie zwischen Weihnachten und Neujahr ist das Befahren der Innenstadt gebührenfrei. Erfolgt die Bezahlung nicht rechtzeitig bzw. zeitnah, steigt die Höhe der Gebühr. Deshalb sollten Sie bereits vor Einfahren nach London diese Gebühr begleichen. Dies ist bereits Wochen im Voraus möglich.

Folgende Zahlungsoptionen werden akzeptiert:
Online
Auto Pay Account anlegen

Welche Zahlungsmöglichkeiten gibt es für die Gebühren?

In Großbritannien gibt es verschiedene Möglichkeiten, die Gebühr zu bezahlen. Auf der Autobahn M6 lässt sich die Maut an Mautstationen, bei denen Sie per Kredit-, Debit oder Tankkarte zahlen können, entrichten. Die Durham-Maut in England können Sie beispielsweise auch in Parkhäusern entrichten.

An manchen Brücken, Tunnel oder Mautstellen steht auch Personal zur Verfügung. Die Möglichkeit vorab über Telefon, SMS oder über das Internet zu bezahlen, besteht teilweise ebenso. Für die nachträgliche Entrichtung der Maut bleiben Ihnen 24 Stunden Zeit.

Maut in Großbritannien nicht gezahlt - diese Konsequenzen drohen

Wer die City-Maut in England bzw. London nicht bezahlt, muss mit einem Bußgeld rechnen, welche in eine Staffelung mit verschiedenen Fristen unterteilt ist. Mit dem ersten Nichtbezahlen der Maut werden zunächst £ 65 fällig. Erhalten Sie den Bußgeldbescheid, sollten Sie diesen am besten innerhalb von zwei Wochen bezahlen, denn danach werden schon ganze £ 130 verlangt. Nach insgesamt vier Wochen ab Erhalt des Bußgeldbescheides, erhöht sich das Bußgeld auf satte £ 195. In Durham folgt ein Bußgeld in Höhe von £ 50, wenn Sie die Maut bis 18 Uhr am Tag des Befahrens nicht bezahlt haben.

Lkw-Maut in Großbritannien

Seit April 2014 müssen Lkw´s ab 12 Tonnen in Großbritannien eine Maut entrichten. Das gilt für das gesamte Vereinigte Königreich (UK).

Maut in Schottland und Wales

Schottland und Wales verlangen generell keine Mautgebühren. Bis vor einigen Jahren musste für das Befahren der Erskine Bridge, der Forth Bridge, der Skye Bridge und der Tay Bridge bezahlt werden. In Wales wird eine Gebühr für spezielle Verkehrsbauwerke, wie der Severn-Brücke fällig.

Informationen zu den allgemeinen Verkehrsvorschriften in Großbritannien finden Sie hier.

Welche Mitgliedschaft passt am besten zu mir?

icon-money
Hervorragendes Preis-Leistungs-Verhältnis
icon-shield
Umfassender Schutz im Straßenverkehr
icon-lightning
Jetzt schnell und einfach wechseln!
Seitenanfang